Zoom in Regular Zoom out

Heinz Frei 34-facher Paralympics Medaillen Gewinner

Neuer Markenbotschafter von Limmex – Heinz Frei

Mehr erfahren

Hilfe, der Weihnachtsmann geht aufs Eis!

Hilfe, der Weihnachtsmann geht aufs Eis!

Das Jahr neigt sich wieder einmal dem Ende zu und der Weihnachtsmann überprüft, ob alles für seine alljährliche Reise bereit steht. Als er nach draussen geht, um die Rentiere aufzuzäumen, bemerkt er, dass zwei von ihnen hochschwanger sind, zwei sich krankgemeldet haben und zwei weitere eine Karte hinterlassen haben, dass sie dieses Jahr endlich einmal auf den Malediven Urlaub machen würden. Was für eine Katastrophe!

Frustriert geht er zurück ins Haus und macht sich einen heissen Tee mit einem sehr grossen Schuss Rum darin. Vor lauter Ärger isst er dazu die ganzen Guetzli, die die Elfen gebacken haben.

Mit schlechtem Gewissen wischt er schnell die Krümeli auf, um nicht verdächtigt zu werden. Etwas entspannter geht er zum Schrank, um seinen warmen, roten Mantel hervorzuholen. Er freut sich, ihn endlich wieder zu tragen und denkt an die leuchtenden Augen der Kinder, wenn sie ihn in dieser Pracht sehen.

Voller Freude zieht er ihn an. Was ist das? Der Mantel ist eingelaufen! Vorne über seinem Bauch kann er die Knöpfe nicht schliessen. Geht denn in diesem Jahr alles schief? Er fasst in die Manteltaschen und zieht ein Zetteli vom letzten Jahr hervor. Bekümmert schaut er die Liste an:

  • Weniger Guetzli essen
  • Sport machen
  • 20 kg abnehmen

Jetzt erinnert er sich vage. Schon im vergangenen Jahr hatten sich die Rentiere beschwert, dass der Schlitten immer schwerer würde. „Ja natürlich,“ hatte er geantwortet „ich muss ja auch immer mehr Geschenke verteilen.“ Ihr Stöhnen und Klagen über ständige Rückenschmerzen hatte er nicht weiter beachtet.

Okay. Jetzt muss diese Liste abgearbeitet werden: Weniger Guetzli – das ist einfach, es waren ja eh keine mehr da. Sport machen?? Am Nordpol kann man schliesslich nicht joggen. Ein Blick nach draussen lässt ihn aufatmen: Schlittschuhfahren. Das war’s. So kann es mit den 20kg noch klappen. Dann wird das Abseilen durch den Kamin auch reibungsloser verlaufen.

Und so steht er mit seinen Schlittschuhen am zugefrorenen See und setzt tapfer den ersten Fuss aufs Eis. Dann den Zweiten. Er versucht sich an das Lernprogramm „Schlittschuhfahre für Anfänger“ zu erinnern, das er sich noch schnell auf Youtube angeschaut hatte. Rechts, links, rechts, links. „Klappt doch wunderbar“, staunt er.

Kaum fühlte er sich elegant wie eine Feder übers Eis gleiten, landet er völlig überraschend und leider sehr unsanft auf dem Rücken. Weit und breit ist niemand zu sehen. Das ist auch nicht verwunderlich, denn er hatte ja extra gewartet, bis es dunkel ist und ihn niemand sehen kann. Egal wie laut er nun um Hilfe rufen würde, es tut sich nichts.

Zum Glück hat er diese Uhr angezogen, die sein Rentier Rudolf ihm im letzten Jahr geschenkt hat. Was hatte er gesagt: «Einfach auf den Knopf drücken, wenn Du mal Hilfe brauchst.» Einen Versuch ist es wert. Also drückt er den Knopf. Tuut, tuut, tuut… und im Handumdrehen hört er eine Stimme: „Guten Tag Herr Weihnachtsmann, hier ist ihre Notrufzentrale. Wie können wir Ihnen helfen?“ Das beruhigt ihn und er erzählt etwas kleinlaut, was passiert ist.

Es dauert nicht lange, bis der Rettungsdienst genau zu der Stelle kommt, wo er liegt. „Tolles Gerät“, die haben ja verstanden, was ich gesagt habe und haben mich so schnell gefunden.“ Etwas durchgefroren, aber sehr dankbar, denkt er, dass dieser Rudolf ein echter Pfundskerl ist und ihm da ein kleines Wunderwerk geschenkt hat.

Glücklicherweise hat der Weihnachtsmann sich nur eine Prellung zugezogen, sodass die Elfen ihn schnell wieder nach Hause holen können. Nun aber schnell, denn die Adventszeit hat schon begonnen und es gibt noch so viel zu tun.

Kundendienst

+41 44 577 74 06** zum Lokaltarif innerhalb der Schweiz